(Be)Sinnliche Weihnachtszeit 2

Heute war endlich Bonnies letzter Arbeitstag und auch Clyde muss nur morgen noch ein letztes Mal in diesem Jahr arbeiten. Endlich haben wir wieder mehr Zeit für uns! Die ist aufgrund der teilweise ungünstig unterschiedlichen Arbeitszeiten trotz Adventskalender die letzten Tage recht kurz ausgefallen.

Wir wissen immer noch nicht so genau, was wir von dem Kalender halten sollen. Er ist definitiv nicht schlecht, aber so wirklich begeistert hat uns bisher recht wenig. In der Zwischenzeit hatten wir aber auch noch ein paar Überraschungen, die wenigstens interessant waren.

Unter anderem durften wir ein zweites Gleitgel speziell für anale Bedürfnisse auspacken, passend dazu gab es ein paar Tage später eine Analkette mit recht kleinen Kugeln, perfekt für Anfänger also. Die beiden Produkte haben wir allerdings erst einmal zur Seite gelegt, da wir auf Bonnies Wunsch hin die analen Spiele aktuell für einige Wochen pausieren. Hierzu gibt es später vielleicht noch einmal einen Extra-Post.

Thematisch zu Weihnachten passend gab es an einem Tag rot-weiß-gestreifte Overknees, die wird Bonnie sich noch für einen besonderen Moment aufheben. Die klassische Augenbinde durfte natürlich auch nicht fehlen, von der Verarbeitung und dem Komfort her kann diese sich allerdings echt sehen lassen. Wie wir uns bereits dachten, hatten wir natürlich endlich auch das Massage-Heft für die Lingam Massage inklusive einem Kondom von Playboy vorgefunden. Diese besondere Art der Massage steht Clyde nachher noch bevor...

Was uns etwas irritierte, war, dass innerhalb kurzer Zeit zwei "Masturbatoren", wie sie so schön heißen, in dem Kalender enthalten waren. Ein Masturbator ist recht kurz und wird nur zur Hälfte über das männliche Geschlecht gestülpt. Er besteht aus weißem Silikon, ist oben geschlossen und an der Innenseite hat es stimulierende Rillen. Da Clyde so etwas vorher auch noch nicht benutzt hatte, waren wir recht neugierig, wie es sich anfühlt. Ihm gefiel es unerwartet gut, vor allem, da Bonnie den Masturbator führte. Das ist auf jeden Fall eine gute Alternative, wenn frau mal unpässlich ist. Der zweite Masturbator war ebenfalls aus weichem Silikon, lang genug dass das ganze Geschlechtsteil hineinpasst und es war oben offen. Von außen hatte das Teil die Form einer großbusigen Frau, die ihre Beine breit macht. Wie man sich vielleicht denken kann, war die Öffnung des Masturbators natürlich das weibliche Geschlecht. Auch hier war die Innenseite gerillt. Obwohl das Produkt einen recht guten Eindruck machte, war es Clyde deutlich zu weich und hat sich stark verformt beim Eindringen, was für ihn leider keineswegs mehr stimulierend war.

Einen recht wertigen Penisring fanden wir unter anderem in unserem Kalender. Dieser hatte eine gute Vibration und hielt prinzipiell auch das, was er versprach. Dazu muss man sagen, dass Bonnie allerdings nicht so sehr empfänglich für vibrierende Geräte ist, die am männlichen Geschlecht befestigt sind. Die kitzeln sie eher als dass sie anregen. Ist natürlich wieder Geschmackssache. Das schwerste Paket bisher enthielt eine sehr schöne Massagekerze in einem formschönen Porzellangefäß mit kleinem Ausguss. Der Geruch war ebenfalls sehr angenehm und mit den richtigen Massagehänden ist das Ganze ein Genuss. Die besitzt Clyde zum Glück!

Eines unserer Highlights bisher war auf jeden Fall ein stimulierendes Lipgloss, das die Dame vor der oralen Verwöhnpartie für den Herrn aufträgt. Dieses Lipgloss fühlt sich anfänglich sehr warm an, im Laufe des Spiels kristallisiert sich jedoch mehr und mehr eine kühlende Wirkung heraus. Das Gloss werden wir sicherlich noch öfters benutzen...

Nun haben wir noch zwei Päckchen vor uns. Wir haben eine starke Vermutung, was im allerletzten Paket enthalten ist. Und wir rechnen stark damit, dass sich dieses Spielzeug bereits in unserem Sextoy-Repertoire befindet. Aber wir lassen uns überraschen! Bis dahin...

euch euren Schlafzimmerlaunen hin!

Bonnie & Clyde