Analgeflüster #3

Es geht in die letzte Runde unserer Reihe zu den Spielchen mit dem Hintertürchen. Nachdem wir bisher nur über die weiblichen Vergnügungen berichtet haben, widmen wir uns endlich auch mal den analen Freuden des Mannes.

Viele Männer sind heiß auf die Analregion der Frau. Im selben Atemzug haben wir aber oft auch schon den typischen Satz aus den Mündern der Männer gehört: „Mein Arsch bleibt Jungfrau!“ „Wenn man an das Hintertürchen der Frau will, dann muss man auch dazu bereit sein, die Frau an sein eigenes Hintertürchen zu lassen. Wie du mir, so ich dir“, pflegt Clyde in solchen Momenten zu sagen. Und das ist ebenfalls Bonnies Meinung.

Wir beide waren neugierig darauf, wie sich die Spielchen beim Mann anfühlen. Man hört ja doch schon ein paar Sachen, wie zum Beispiel ein paar Geschichten über das sogenannte Prostatamelken. Da man die Prostata ja gern mal als den G-Punkt des Mannes bezeichnet, haben wir uns die analen Freuden des Mannes schon recht aufregend und intensiv vorgestellt. Und wir sollten nicht enttäuscht werden.

Den ersten Ausflug in Clydes Hintertürchen haben wir statt mit einem Plug mit einem Analvibrator gemacht. Dieser ist deutlich dünner als normale Vibratoren und hat eine leicht gerillte Oberfläche. Mit diesem speziellen Freund und viiiel Gleitgel hat sich Bonnie ganz vorsichtig vorgetastet. Dabei lag Clyde entspannt auf dem Bauch. Anfangs war das Gefühl für Clyde natürlich recht ungewohnt, je besser er sich jedoch entspannen konnte, desto intensiver wurde die Stimulation. Der Druck an der Prostata war für Clyde deutlich zu spüren ließ ihn sehr schnell hochfahren. Genauso schnell bemerkte er auch, dass der Drang wuchs, auch vorn stimuliert zu werden.

Bei wiederholten Spielchen in dieser Richtung bauten wir diese Stimulation aus. Dazu kam es übrigens auch häufig in der Badewanne, ebenso wie bei Bonnie. Dabei tauschten wir im Prinzip einfach die Plätze und statt mit einem Plug stimulierte Bonnie Clydes Hintertürchen mit den Fingern. In Kombination mit einem Blowjob macht es Clyde ganz besonders verrückt und es dauert meist nicht lang, bis Clydes Mund ein ungewohnt lautes Stöhnen entflieht. Diese magische Kombination ist in den meisten Fällen ein Garant für einen sehr intensiven Höhepunkt.

Es lohnt sich also auf jeden Fall auch für die Herren der Schöpfung, sich mal den analen Gefilden zu widmen und einen ungewöhnlich durchdringenden Orgasmus zu erleben. Viel Spaß beim Probieren!

Gebt euch euren Schlafzimmerlaunen hin!

Bonnie & Clyde