Das erotische Fundament

Ein neues Jahr ist angebrochen. Neuanfang. Auch wir haben bereits mitten in der Weihnachtszeit für uns beschlossen, dass wir etwas an unserer aktuellen erotischen Situation ändern müssen. Gerade jetzt im neuen Jahr wollen wir uns weiter auf unsere neue Erkenntnisse stützen und schauen, wie es weitergeht.

Es hatte sich tatsächlich von Bonnies Seite schon einige Wochen vorher angebahnt. Wir schreiben einen Blog über unseren erotischen Erfahrungen und versuchen daher natürlich, so viel wie möglich auszuprobieren und zu entdecken, weiterzuführen und auch regelmäßig zu verfolgen. Als Beispiel sei die Sache mit den SM-Sessions genannt. Ursprünglich wollten wir ca. einmal die Woche eine Session einlegen. Dazu weiter die analen Freuden üben und ausbauen, weiterhin in Clubs gehen und nebenher neue Dinge ausprobieren. Und das alles neben unseren beiden Vollzeit-Jobs und mit teilweise sehr unterschiedlichen Arbeitszeiten.

Nach und nach hat Bonnie dann festgestellt, dass ihr das zu viel auf einmal war. Das äußerte sich zuerst einmal darin, dass sie auf nichts Derartiges mehr Lust hatte. Je mehr Clyde in der Hinsicht ansprach, desto weniger erfüllte der Gedanken an eine dieser Vorhaben mit Erregung. Das Gegenteil war der Fall. Diese Unlust wirkte sich dann schlussendlich auch auf unser "normales" (Blümchen-)Sexleben aus. Den Gipfel bildete dann ein geplanter Clubbesuch, auf den sich Bonnie überhaupt gar nicht mehr gefreut hat. Bei einem Gespräch hierüber fiel von Bonnies Seite schließlich ein Satz, der so langsam zur Erkenntnis führte: Sie sagte sinngemäß, dass es nichts bringt, in einen Club zu gehen und mit anderen zusammen die Spielwiesen zu erobern, wenn die Erotik zwischen uns beiden aktuell nicht ganz auf der Höhe ist.

Nach langem Grübeln und vielen Gesprächen miteinander haben wir das Kernproblem beim Namen nennen können. Es hat etwas gedauert, bis wir zusammen feststellten, dass es daran lag dass Bonnie sich zunehmend mit der Flut an sexuellen Vorhaben überfordert fühlte. Als Konsequenz daraus haben wir für uns dann festgelegt, dass wir vorerst nur uns beide und unsere pure Erotik in den Vordergrund stellen und alles andere erst einmal ruhen lassen. Denn wenn die Basis nicht stimmt, dann kann man darauf auch nicht aufbauen.

Aktuell sind wir also dabei, uns beide zusammen wiederzufinden, ohne neue Spielarten, ohne Sessions, ohne Drumherum. Der pure Sex. Und die Rechnung geht bisher tatsächlich ganz gut auf. Wir verbringen mittlerweile wieder mehr Zeit miteinander auf erotische Weise und Bonnie hat wieder den Spaß und die Lust an der Sache entdeckt. Früher haben wir häufig über die sexuelle Misere diskutiert und sind nie zu einem Ergebnis gekommen. Aber die Diskussionen haben sich wirklich ausgezahlt, da wir jetzt wissen, wo das Problem lag und was wir tun können, um die Situation zu verbessern. Mal wieder zeigt sich, wie wichtig Kommunikation ist, und wenn man 100 Mal über dasselbe Thema redet.

Dass wir uns aktuell auf uns konzentrieren, bedeutet allerdings nicht, dass wir den Blog jetzt ruhen lassen. Es gibt immer noch genügend Dinge, die wir testen - siehe Adventskalender - und auch weiterhin ausprobieren wollen. Nur eben eins nach dem anderen. Also seid gespannt, was als nächstes passiert. Bis dahin...

Gebt euch euren Schlafzimmerlaunen hin!

Bonnie & Clyde